Zeit für ein Ostseeflug

Pfingstmontag sollte das Wetter gut genug sein für einen Ausflug nach Usedom (Mellenthin). In 2009, fand unsere damalige erste Remos G3 ihren neuen Besitzer in Mellenthin. Der Platz ist sehr gepflegt und die Leute sind sehr nett und hilfsbereit. Ein gemütlicher Strandspaziergang von Heringsdorf nach Ahlbeck zur Seebrücke, der Geruch von Seetang und Meer, dann noch ein Eisbecher auf der Seebrücke und mit dem Taxi zurück zum Flugplatz nach Mellenthin. Start in 30 übers Achterwasser und entlang am Strand, dann aber schnell auf Südkurs und mit 100kt entlang der Stauautobahn zurück nach Strausberg. Waren noch rechtzeitig vorm Gewitter zurück. War ein wirklich schöner Nachmittag mit unserer neuen Remos GXNXT.

verregneter Pfingstsonntag

Pfingsten wollten wir nutzen für Erkundungsflüge zu unbekannten Plätzen. Das Wetter wollte es aber nicht. Der späte Nachmittag am Pfingstsonntag hatte mitleid und wir machten uns auf nach Oehna (Teltow Fläming). Die berühmten hausgemachten Kuchen und das legendäre Bauernfrühstück im Restaurant Stolpervogel, sind auch eine längere Anreise wert.

Ein neues Cockpit muss her – Tage später

Es ging doch besser als gedacht und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Der erste Probeflug offenbarte noch ein Mangel. Der Speedmesser verweigerte seinen Dienst. Statikport und dynamischer Port waren vertauscht und auch schnell behoben. Noch ein Testflug und das Grinsen des Schöpfers wurde immer breiter. Nun ist das Cockpit genau so wie ich es mir immer vorstellte.

Ein neues Cockpit muss her – die Ausgangslage

Das Spar-Cockpit unserer nagelneuen wunderschönen Remos, verdiente fast die Bezeichnung „Cockpit“ nicht. Die Grundform des Cockpits gibt keinen Anlass zur Kritik, die Sicht ist zur Vorgängerversion ausgezeichnet. aber die Ausstattung ist schon fast peinlich. Pfingsten war Zeit für den Umbau aber hier zum Vergleich die Ausgangslage.